Leysieffer

Leysieffer

Beim niedersächsischen Unternehmen Leysieffer kann man auf eine langjährige Geschichte zurückblicken. Im April 1909 erfüllte sich der Kaufmannssohn Ulrich Leysieffer einen Traum und eröffnete in Osnabrück eine eigene Konditorei mit Café. Unterstützt wurde er hierbei von seiner Frau Emilie. Ein ausgeprägtes Qualitätsbewusstsein in Verbindung mit unternehmerischen Denken und Handeln ließ das junge Unternehmen von der ersten Stunde an erfolgreich sein. Leider wurde das Café im zweiten Weltkrieg stark beschädigt. Karl, der Sohn der Familie, baute das Café zusammen mit seiner Frau Ursula wieder auf, um das Lebenswerk seiner Eltern fortzusetzen. Seine große Leidenschaft waren Pralinen, für die er unablässig an Rezepturen tüftelte. Hierbei entstanden auch die beliebten Himmlischen, die bis heute in der Leysieffer Manufaktur hergestellt werden. Im Jahr 1967 stieg mit Axel Leysieffer die dritte Generation ins Unternehmen ein. Um das Unternehmen auszubauen wurde mehr Platz benötigt. Deshalb zog die Manufaktur der Firma Leysieffer im Jahr 1973 in größere Räumlichkeiten in Osnabrück-Atter. Axel Leysieffer experimentierte gerne mit gegensätzlichen Geschmacksrichtungen und so entstanden für diese Zeit außergewöhnliche Schokoladen mit beispielsweise Meersalz, Lavendel oder Chili. Axels Sohn Jan Leysieffer war schon in frühester Kindheit klar, dass er in die Fußstapfen seines Vaters treten wollte. Heute führt er das Unternehmen in vierter Generation und legt dabei ebenso großen Wert auf den Erhalt der traditionellen Unternehmenswerte wie auch auf eine zeitgemäße und zukunftsorientierte Weiterentwicklung der Marke. An seiner Seite steht seine Frau Sylvia Leysieffer, die dem Unternehmen im wahrsten Sinne des Wortes eine ganz eigene Handschrift verleiht. Verpackungen und Motive werden von ihr gestaltet und gemalt.

Zeige 1 bis 19 (von insgesamt 19 Artikeln)